About

Herzlich Willkommen auf Wilder Hearts - meinem digitalen Style- Diary. Ich bin CJ, based in Frankfurt und arbeite als Vollzeitbloggerin und Online Redakteurin. Weitere Infos findet Ihr hier.

Multiinteresse und Fokus

Multiinteresse und Fokus

Wie man seinen Fokus findet, wenn man viele Interessen hat

SSS+Cozy+Entrepreneur+1.jpeg

Du hast ihn bestimmt schon gehört, den Satz: “Finde deine Nische.” Gerade wenn Blogger und Online Unternehmer ganz am Anfang stehen, heißt es oft, dass sie ihre Nische finden sollen. Das ist jedoch leichter gesagt, als getan, vor allem für diejenigen unter uns die viele Interessen haben und möglicherweise auch sehr gut in vielem Bescheid wissen.

Gerade, wenn man sich einen Blog als Marke oder ein Online Business aufbauen will, sollte man diesen Satz beachten. Gerade bei Accounts und Websites großer Firmen wie Nike ist die Zielgruppe und die Nische gut sichtbar. Wenn du jedoch ganz am Anfang stehst, kann dieser Satz zu einem echten Problem werden. Verstehe mich jetzt nicht falsch, es ist überhaupt nicht schlimm, wenn du (wie ich viele Interessen hast). Eigentlich ist es sogar sehr positiv, denn meistens können solche Menschen sich sehr schnell in etwas Neues einarbeiten. Übrigens habe auch ich Schwierigkeiten damit gehabt, meinen Fokus einzugrenzen, so dass ich damit gut leben kann.

Im Folgenden habe ich dir einmal fünf Schritte aufgelistet, nach denen du vorgehen kannst, um deinen eigenen Fokus zu finden.

1) Erstelle eine Liste aller deiner Interessen

Dies ist der wichtigste Schritt von allen, denn hier machst du dir bewusst, welche Interessen du überhaupt hast. So hast du am Schluss eine Übersicht über alle deine Interessen und kannst dir während des Prozesses auch gleich bewusst machen, ob du diese Sache auch über einen längeren Zeitraum bereit bist, zu tun.

2) Fragen an dich selbst

Nachdem du jetzt eine Liste mit allen deinen Interessen hast, bist du soweit, dass du dir selbst einige Fragen über dich und diese Interessen stellen kannst. Das wird es einfacher machen, Sachen zu eliminieren. Spüre auf jeden Fall folgenden Dingen nach:

Image-1+(16) (1).jpg
  • Möchte ich darüber wirklich jeden Tag sprechen, lesen und damit arbeiten und es lieben?

  • Ist dieses Topic wirklich meine Leidenschaft? Brenne ich dafür?

  • Wird die Beschäftigung mit dem Thema mich langfristig zufriedenstellen?

  • Stehen einige der Themen auf der Liste sich möglicherweise nahe? Dann könntest du sie vielleicht auch verbinden, sofort oder längerfristig, solltest du das wollen.

  • Sind einige Interessen vielleicht auch eher Hobby als Leidenschaft oder Interesse?

  • Kannst du über eine Sache nicht nur reden, sondern vielleicht auch bloggen oder Videos für Youtube drehen oder einen Podcast machen?

Bei diesem Punkt musst du dir selbst gegenüber auf jeden Fall ehrlich sein, denn nur so kannst du dir sicher sein, dass es wirklich deine Leidenschaft ist. Übrigens muss das jetzt nichts sein, was du vielleicht studiert oder gelernt hast. Es sollte viel eher diese eine Sache sein, für die du wirklich brennst.

3) Eliminiere

Nun kannst du durch die Interessen auf deiner Liste gehen und alles streichen, bei dem du sicher bist, dass es nicht dein Fokus ist. Mit oben genannten Fragen geht das übrigens ganz leicht.

4) Dein Fokus

Nun solltest du deinen Fokus gefunden haben. Sollte der aber aus welchen Gründen auch immer doch nicht so funktionieren, dann kannst du immer noch zu deiner zweiten Alternative wechseln. Bei mir hat übrigens der Fokus auf Social Media Beratung und Betreuung so gar nicht funktioniert, auch wenn ich gerne Social Media nutze, so konnte ich mich damit, das für andere zu tun, nicht anfreunden, also habe ich gewechselt. Außerdem kann ich dir nur empfehlen, deinen Fokus nicht zu knapp zu setzen, denn dann hast du später die Möglichkeit, ihn zu erweitern oder Teile zu ersetzen.

5) Für die, die sich immer noch nicht festlegen konnten

Dieser Schritt betrifft dich nur, wenn du dich nach den ersten vier Schritten noch nicht ganz festlegen konntest. Suche dir von deiner Liste einfach die Themen aus, die nahe aneinander angrenzen oder die sich gut miteinander kombinieren lassen. Meine siehst du übrigens hier auf dem Blog. Zudem habe ich mittlerweile noch ein zweites Standbein, dass sich hier nicht einbringen lies, auf das ich aber nicht verzichten wollte: meinen Fashionblog wollte ich nicht löschen. Bei diesem Schritt sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Probiere einfach mal aus, was sich für dich gut anfühlt und schlafe dann einfach mal eine Nacht darüber. Meistens ergibt es sich dann von ganz allein.

Für welchen Fokus hast du dich entschieden und nach welchen Schritten bist du vorgegangen?

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Last Minute Geschenkideen für Girlbosses

Minimalismus und Social Media

Minimalismus und Social Media