About

Herzlich Willkommen auf Wilder Hearts - meinem digitalen Style- Diary. Ich bin CJ, based in Frankfurt und arbeite als Vollzeitbloggerin und Online Redakteurin. Weitere Infos findet Ihr hier.

Minimalismus und Social Media

Minimalismus und Social Media

Minimalismus und Social Media

oder warum ich eine der wichtigsten Regeln breche

pastel1-600x600.jpg

Kennst du das Gefühl, dass einem alles zu viel wird, gerade im Hinblick auf die ganzen Sozialen Netzwerke? Ständig ploppen neue auf, andere geraten ins Hintertreffen und alle Welt rät dir, möglichst auf vielen, wenn nicht sogar allen Hochzeiten zu tanzen. Das kann gerade zu Beginn deiner Karriere als Bloggerin oder am Anfang deiner Selbständigkeit manchmal extrem verwirrend sein.

Mir erging es da nicht anders. Am besten überall einen Account anlegen, dann muss er auch noch so professionell wie möglich aussehen oder auch sein. Irgendwann kommst du dann zu dem Punkt, an dem du merkst, das gar nicht jedes Netzwerk dir so liegt und du gar nicht so viel Spaß hast, das am Leben zu erhalten, vor allem beruflich. Natürlich besteht die Möglichkeit, dir jemanden zu suchen, der das für dich übernimmt, aber gerade zu Beginn, wenn man noch nicht viel verdient, geht das dann auch nicht so gut. Hier wäre es doch viel angebrachter, sich von Anfang an erst einmal auf die Netzwerke zu fokussieren, die du sehr magst und bei denen auch deine Zielgruppe sitzt. Ich habe mich in erster Linie hier für Instagram, Pinterest, Snapchat und Tumblr entschieden, wobei man sagen muss, dass Pinterest im Grunde genommen kein soziales Netzwerk ist, sondern eine Bildersuchmaschine, ähnlich wie Google. Pinterest würde ich dir also in jedem Fall empfehlen. Für die anderen beiden Netzwerke habe ich mich entschieden, weil sich dort meine Zielgruppe befindet und ich mich auch ein bisschen kreativer ausleben kann. Ich mag Videos und die Bild- und Storyfunktionen bei Instagram einfach sehr (war auch schon vorher der Fall). Und Tumblr ist auch eine Art Blog, eine Art Miniblog jedoch nur. Zwar habe ich noch meine Profile bei VK (der russischen Alternative zu Facebook, bei Facebook, Xing oder Linkedin, bei den letzten beiden jedoch nur, um mich und mein Unternehmen zu präsentieren, die anderen nutze ich nur privat.

Image-1+(11).jpg

Um jedoch einmal bei denen zu bleiben, die ich beruflich viel nutze, nämlich Tumblr, Snapchat, Instagram und Pinterest. Ich kann hier nur empfehlen, sich nicht auf alle Netzwerke zu stürzen, sondern einfach einmal zu schauen, wo die Zielgruppe ist und diese gezielt einsetzen, denn ich habe auf diese Weise mehr Erfolg, als ich es vorher mit allen anderen hatte. Im Gegenteil, ich hatte sogar eine kleine Flaute und mochte alles nicht mehr. Außerdem besteht die Möglichkeit ja immer, dass du später noch neue Netzwerke hinzunimmst. Meiner Meinung nach kannst du es hier auch getrost mit der Regel halten: “Weniger ist mehr.” Dann kommt sie da an, wo du sie hinhaben willst und du musst es nicht unbedingt auslagern.

Wie hältst du das mit deiner Social Media? Alle oder nur gezielt?

Beim Absenden eines Kommentars erklären wird Ihr Name sowie der Kommentar gespeichert und Sie erklären sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Multiinteresse und Fokus

Multiinteresse und Fokus

Farbpsychologie im Branding

Farbpsychologie im Branding